Foto: Volker Harmgardt mit dem Bild von Florian Petrow und
dem Text der HAZ-Titelseite vom Dienstag, 01.10.2019

 

Wir mussten uns die Augen reiben und konnten im Stadion
überhaupt nicht begreifen was da passierte. Eine desolate
96-Truppe ergab sich Nürnberg kampf- und willenlos. Keine
Energie, keine Idee, kein Spielzug, keine erkennbare Taktik,
blutleer und ausgemergelt liefen unsere Spieler über den Platz.
Was ist bloß los ? Diese Frage geisterte durch die Reihen und
niemand wußte eine Antwort. Sogar der Trainer stand in der
2. Halbzeit am Spielfeldrand mit verschränkten Armen und
wirkte wie die Mannschaft konsterniert, traurig und ratlos !!!
96 und der Trainer müssen sich jetzt fragen lassen, wie es weiter
gehen soll. Am Wochenende erwartet uns Dresden und die werden
sich das Trauerspiel in unserem Stadion angeschaut haben und ihre
Lehren daraus ziehen und sagen "Hannover ist zu packen" !

Wir denken, das kann die 96-Mannschaft nicht auf sich sitzen lassen
und muss sich zumindest wehren und gegen eine Niederlage stemmen.
Davon war gegen Nürnberg nichts zu sehen. Vier Schüsse aufs Tor und
alle drin.

Gegen Dresden ist ein neues Spiel und wir setzen auf eine Trotzreaktion
aller verantwortlichen Spieler und des Trainerstabs.

Unser Motto: Wir wollen keine Kellerluft schnuppern und uns langsam
in höhere Etagen bewegen.

In diesem Sinne, beste Grüße aus Köthenwald,

Volker Harmgardt
Präsident und Schriftführer
des Bewohnerfanclubs im Klinikum Wahrendorff
diewahren96er
02.10.2019

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unseren Datenschutzhinweisen zusammengefasst.